Invicta Pro Diver Automatik 8926OB im Test! Fazit & Meinung

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB Nahaufnahme

Heute möchte ich euch die Invicta Pro Diver Automatik Herren Armbanduhr 8926OB etwas näher vorstellen. Für viele wird es eine Armbanduhr sein wie jede andere, für mich jedoch nicht. Armbanduhren sind bei Männer ein Stilobjekt, mit dem man nach außen hin seine Ambition darstellt und nebenbei noch die Zeit ablesen kann.

Ich habe aktuell über 30 verschiedene Uhren, die man praktisch zu jeden Anlass tragen kann. Mir geht es dabei nicht um den Name oder der Marke einer Uhr, sondern um Optik und eine verbundene Designstruktur. Auf den Punkt gesagt: „Die Uhr muss mich persönlich ansprechen!“

So ist es auch bei der Rolex Submariner Date 16610. Optisch gefällt mir die Rolex extrem gut, doch möchte man wirklich eine Herren Armbanduhr am Handgelenkt tragen, die 6000-7000 Euro kostet? Also musste ein Pendant herhalten, das optisch dem Original entspricht, aber auch genauso zuverlässig ist. Auf der Suche bin ich dann endlich auf die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB gestoßen. Ähnliches Design und dennoch ein gewisses eigenes Design als Invicta Marke.

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB – Vorstellung

Während die Rolex Submariner Date 16610 bis zu 300 Meter wasserdicht ist, schafft es die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB leider nur auf 200 Meter. Doch ehrlich, wann werde ich jemals 300 Meter tief tauchen? Da ich weiß, das das in den nächsten Jahren nicht passieren wird, ist eine Wasserdichtigkeit von 200 Meter ganz realistisch. Die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB hat in der Zwischenzeit ein Seiko NH35A Laufwerk verbaut, das eine hohe Ganggenauigkeit und Gangreserve garantieren soll. Alles natürlich nur Theorie, was die Praxis zeigt ist ja noch einmal ein anderes Thema. Das Uhrglas ist aus Mineralglas und die Datumsanzeige hat noch einen kleine Lupe, damit ich alter Mann das Datum auch gut ablesen kann…;-) .Zusätzlich sind die Zeiger der Invicta Pro Diver Automatik 8926OB lumineszierend, um auch abends oder spät in der Nacht die Zeit noch gut ablesen zu können. Zum Schluss hat die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB noch ein Edelstahlarmband mit einer Doppelfaltschließe mit Invicta Schriftzug. Was will man mehr?

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB in gelber Kunstlederverpackung
Invicta Pro Diver Automatik 8926OB in gelber Kunstlederverpackung

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB – Optik & Design

Als ich meine Invicta Pro Diver Automatik 8926OB bekommen und ausgepackt hatte, war ich positive überrascht. Verpackt war eine Automatik Uhr in einer gelben Kunstleder Box mit silbernen INVICTA Schriftzug auf der Box. Die Uhr selber war in der Box auf einem kleinen Kissen gebettet. Das Uhrglas und das Armband war zum Schutz noch mit Folie beklebt um Kratzer beim Transport zu verhindern. Ich packte die Uhr aus und nahm sie das erste Mal in die Hand. Ich war erstaunt wie gut und wertig sich die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB anfühlte. Da ich persönlich kleine Armgelenke habe, musste ich natürlich das Armband anpassen – was aber kein größeres Problem war. Ich habe die Uhr gewogen und bin dabei auf ein Gesamtgewicht von 141 Gramm gekommen. Sicherlich nicht die leichteste Automatik Armbanduhr, aber das soll sie bei einer Größe vom 40 mm und einem Edelstahlgehäuse auch nicht sein.

Was ich soweit sehe gefällt mir ganz gut. Das Gehäuse ist gut verarbeitet, keine Grade oder Kanten. Das Armband ist gut gefertigt und Glieder des Armbandes schließen sich gut aneinander an. Kein Kratzen oder Zupfen an der Haut oder ausreisen von Haaren, wie es meist bei billigen Edelstahlarmbändern ist.

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB – Was stört mich?

Sicherlich muss man immer den Kosten / Nutzen Faktor eines Produktes sehen. Bezahle ich wenig, bekomme ich meist wenig und bezahle ich viel – habe ich auch ein Produkt mit Mehrwert. Doch wo setzt man da die Grenze? Wenn ich eine Automatik Uhr für rund 100 Euro kaufe, muss sie deswegen jetzt billig verarbeitet sein, oder kann ich für das Geld richtig viel verlangen? Ich habe mir die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB mal etwas genauer angesehen und mir sind schon einige Dinge aufgefallen, die Invicta vielleicht hätte besser machen können. Die Lupe für das Datum auf dem Uhrglas ist nur auf dem Uhrglas aufgeklebt worden. Leider muss der Mitarbeiter da wohl etwas geschlafen haben. Man kann mit der Lupe das Datum gut ablesen, aber leider ist die Lupe dennoch leicht versetzt nach unten aufgeklebt und sieht nicht unbedingt schön aus (wenn man pingelig ist).

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB
Invicta Pro Diver Automatik 8926OB

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB – Fazit & Meinung

Die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB hat wie schon erwähnt auch fluoreszierende Zeiger, die einem die genaue Uhrzeit auch im dunklen anzeigen soll. Habe die Zeiger genügend Licht aufgenommen, zeigen sie im dunklen die Uhrzeit gut an. Leider haben die Leuchtpunkte auf dem Zifferblatt unterschiedliche fluoreszierende Punkte. Egal wie lange und intensiv ich die Leutpunkte mit Licht angestrahlt hatte, es leuchteten alle Leuchtpunkte immer unterschiedlich hell auf. Ein weiter Kritikpunkt der Invicta Pro Diver Automatik 8926OB ist auch die Leuchtdauer der Leuchtpunkte. Spätestens nach 3 Stunden ohne Licht war die Uhrzeit auf der Invicta Pro Diver Automatik 8926OB im dunklen nicht mehr eindeutig ablesbar.

Im großen und ganzen war es das auch schon an Kritik gewesen. Mehr konnte ich beim Besten Willen nicht finden, das ich an der Invicta Pro Diver Automatik 8926OB wirklich stört. Ich war schon mit der Uhr schwimmen und tauchen (10 Meter) und habe keinerlei Beanstandungen. Ich habe aktuell für die Invicta Pro Diver Automatik 8926OB 109 Euro bezahlt und muss sagen, die Automatikuhr von Invicta ist ihr Geld wert.

Invicta Pro Diver Automatik 8926OB

110,36 Euro
9.2

Optik & Design

9.5/10

Passform

9.0/10

Preis- u. Leistungsverhältnis

9.0/10

Funktion / Nutzen

9.2/10

Pro

  • Gute ablesbarkeit
  • Wasserdicht bis 200 Meter
  • Doppelfaltschließe Armband
  • Gute Ganggenauigkeit

Contra

  • Leuchtelemente leuchten unterschiedlich stark
  • Lichtdauer in der Nacht nur bis max. 3 Stunden
  • Datumslupe nicht bündig geklebt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden deines Kommentars, stimmst du den dem Datenschutz und den Nutzungsbedingungen des Blogs: www.trink-express.com zu.

Wenn Du deinen Kommentar an Trink-Express.com absendest, gewährst Du www.trink-express.com ein nicht - ausschließliches, zeitlich unbefristetes und kostenfreies Nutzungsrecht zur Veröffentlichung Deines Kommentars.

Mit diesem Nutzungsrecht gestattest Du www.trink-express.com deinen Kommentar auf unserem Blog zu veröffentlichen.

Mit dem von dir erhaltenen Nutzungsrecht darf www.trink-express.com deinen Kommentar auch auf von uns genutzten Medien und Social Media Plattformen nutzen / veröffentlichen. Mit dem Nutzungsrecht erlauben wir uns den Kommentar nach redaktioneller Prüfung auch anzupassen, sofern das für die datenschutzrechtlichen Anspruch von Nöten ist.

Eine zusätzlichen Nutzung der gesendeten Daten für den abgegebenen Kommentar, wir ohne deine Zustimmung nicht weiter erfolgen.