Green Cola im Test – Fazit & Meinung

Green Cola 1 Liter Einwegflasche

Green Cola im Test. Ja, du hast richtig gelesen. Falls Du jetzt denkst, das mein heutiges Testobjekt eine grüne Cola ist, stimmt das zum Teil. Eines vorweg, die Farbe der Green Cola ist nicht grün, sondern eher der Gedanke, der hinter dem Projekt oder Produkt Green Cola steckt. Das musste ich auch erst einmal genauer recherchieren. Ich war auf der Herstellerseite der Green Cola und fand folgende Produktpräsentation:

Die Zeit für eine neue Cola-Philosophie ist gekommen, somit präsentieren wir Ihnen die GREEN COLA! Eine neue Cola-Kategorie wird mit Green Cola geöffnet, ein neues ernährungsbewussteres Zeitalter in der Erfrischungsgetränke Branche beginnt und somit setzt Green Cola neue Maßstäbe. Green Cola trifft den Zahn der Zeit. Endlich eine Cola die diese Lücke des Marktes schließt.

 

(Auszug / Quelle: http://www.greencolagermany.de)

Green Cola – der nächste Stevia Flop?

Der Hersteller der gesünderen Cola Alternative möchte mit einer Cola überzeugen die schmeckt, gesund ist und von fast jeden getrunken werden kann (Diabetiker, Sportler). Doch hatten wir das versprechen nicht schon bei Fritz Cola Stevia und Cola Life? Beide Cola Varianten sind auf dem Markt präsent, überzeugen aber nicht von hohen Abverkäufen. Nun will die Green Cola mit Stevia als Zuckerersatz in die gleiche richtig gehen und den Kunden überzeugen, das die grüne Cola , wirklich die bessere Cola ist. Ein vages Vorhaben, aber vielleicht eins das sich am Ende wirklich durchsetzen könnte. Folgende Punkte sprechen in ersten Moment schon einmal für die grüne Cola:

0% Zucker, 0% Aspartame, 0% Phosphorsäure, 0% Konservierungsstoffe, 0% NatriumCyclamat, 0%  Acesulfam K, Natürliche Aromen, natürliches Koffein aus grünen Kaffeebohnen, natürliche Süßstoffe aus der Stevia Pflanze und Nur 0,6 kcal je 100ml. Sicherlich ist die Green Cola ebenfalls mit Stevia gesüßt und Stevia ist als Süße nicht jedermanns Geschmack. Doch wenn es eine Cola gibt ohne die Kalorien zählen zu müssen, ist das sicherlich ein überzeugendes Argument. Doch kann die grüne Cola nur in der Theorie oder auch in der Praxis überzeugen? Das finden wir gleich heraus.

Optik & Design

Transparente Flasche, schwarzes Etikett mit grün, weißer Schrift. Die neue Cola will sich optisch definitiv in den Vordergrund stellen. Ich habe sie in meinem Getränkeladen auch sofort im Regal stehen sehen. Das grün der Schrift dominiert und umfließt das ganze Konzept sehr positiv. Man hat den Eindruck, man muss die diese Cola einfach mal probieren. Zumindest erweckt es in mir das Bedürfnis und ja, hier hat man bei der optischen Umsetzung der Cola alles richtig gemacht.

Green Cola Inhalte
Green Cola Inhalte

Antrunk & Geschmack

Riecht man das erste mal an der Green Cola, riecht sie wie jede andere Cola nur leichter und dezenter. Würde man jetzt einen nasalen Vergleich mit Konkurrenz Cola Produkten durchführen, könnte ich die Green Cola nicht unterscheiden. Hier hat man schon einmal alles richtig gemacht. Im Glas sieht man ebenfalls Colatypisch die dunkelbraune Farbe. Was auffällt, das die Green Cola mehr Kohlensäure hat als die normale Cola. Die Schaumkrone im Glas ist üppiger und baut sich langsamer ab als bei der normalen Coca Cola. Der erste Antrunk ist wie schon wie erwähnt, stark dominiert von der zugesetzten Kohlensäure. Man kann im ersten Moment keine Geschmack finden, weil man erst einmal mit der Kohlensäure überfordert ist. Im zweiten Anrunk schmeckt man eine Cola, die mich persönlich an die Cola Life erinnert, aber in perfekt angepasster Form. Man hat eisgekühlt den Eindruck, man trinkt eine leichte Cola – nur ohne Zucker und den dominierenden Stevia Geschmack der Cola Life. Scheint so, als habe man bei Green Cola alles richtig gemacht.

Green Cola Nährwertangaben
Nährwertangaben

Fazit & Meinung

Ich bin sicherlich kein Mensch, der rein weg nur gesund und enthaltsam lebt. Doch ab und an trinke in dann doch mal lieber einen Cola light oder jetzt auch einen Green Cola. Weniger Zucker bedeutet sicherlich auch weniger Geschmack, doch wird es euer Körper euch für die Zukunft danken. Überall ist Zucker enthalten, warum musst du es denn auch noch trinken? Man keinen Sinn, richtig. Sicherlich ist die Green Cola, keinen vollwertige Cola – doch das will man glaube ich auch gar nicht. Green Cola will einfach einen gesunde Cola sein – klingt irgendwie bisschen paradox ist weiß, aber ich würde das jetzt einfach mal in das Universum raus rufen. Verglichen mit alle Cola Varianten die ich kenne, ist die Green Cola von den Nährwertangaben die gesündeste. Sollte ich da falsch lieben, bitte korrigiert mich in den Kommentaren.

Wer also einen schlanke Cola, für einen gutes Gewissen trinken möchte, sollte sich die alternative Cola gern einmal genauer anschauen. Nur eins habe ich am Ende doch noch als kleinen Kritikpunkt gefunden, den ich nicht ganz verstehe. Wenn die normale Coca Cola 1 Liter im Handel 0,99 Cent kostet, warum kostet dann die gesündere Cola in der gleichen Verpackung 1,49 Euro? Ist eine gesündere Cola auch gleich 0,50 Cent teuer? Mir fehlt da ein wenig die Kostenrelation. Aber das ist nur mein denken. Was meint Ihr? Hast du auch schon die grüne Cola getrunken? Wie war dein Eindruck. Schreibe es mir doch mal in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.