Mattoni Mineralwasser mit Orangen & Zitronengeschmack

Mattoni Mineralwasser mit Geschmack

Mattoni Mineralwasser mit Geschmack

Mineralwassersorten gibt es mehr als genug auf dem Getränkemarkt. Dabei den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Noch schwieriger wird das ganze, wenn sich der Verbraucher auf dem Markt der Mineralwässer mit Geschmack umschaut. Gerade hier sind Volvic, Gerolsteiner und Vöslauer sehr stark vertreten und geben kleinen Unternehmen so gut wie keine Chance sich auf dem Markt zu etablieren. So ist es nicht verwunderlich, das ich auf das Mattoni Mineralwasser mit Geschmack eher durch Zufall aufmerksam geworden bin. Jetzt, nachdem ich mich etwas näher mit dem Mattoni Mineralwasser beschäftigt habe, muss ich sagen das ich echt froh bin es gefunden zu haben.

Mattoni Mineralwasser-Was ist das?

In einem Naturschutzgebiet vor den Toren des legendären böhmischen Kurorts Karlsbad entspringt die MATTONI-Quelle: in einer Tiefe von 125 bis 230 Metern Tiefe, umringt von der Gebirgs-landschaft des Duppauer und des Erzgebirges sowie des Karlsbader Berglandes. Ihre Felsen versorgen MATTONI mit wertvollen Mineralien. Frisches Carbondioxid verleiht unserem natürlichen Mineralwasser MATTONI sein feines Prickeln. Die einzigartige Mineralienmischung aus dem Granitstein des Karlsbader Gebirges macht die Zusammensetzung von MATTONI so besonders.(Quelle: http://www.karlsbad-mineralwasser.de)

Mattoni Mineralwasser mit Geschmack-Optik & Design

Es gibt das Mattoni Mineralwasser mit Geschmack in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Jede Geschmacksrichtung ist wiederrum einer Farbe der Plastikflasche zugeordnet. Was dem ganzen einen buntenFlair gibt und nicht so eintönig daher kommt. Im Test hatte ich das Mattoni Mineralwasser mit Orangen und Zitronengeschmack. Die Flaschen fassen einen Inhalt von 0,75 Liter und sind für den Orangengeschmack in Orange gehalten und dem Zitronengeschmack in gelb. An sich eine clevere Strategie, da man auf dem Etikett damit wirbt, das keine Farbstoffe enthalten sind. Irgendwo muss die Farbe dann doch herkommen. Also bunte Flaschen…;-) Das Etikett ist minimalistisch gehalten und gibt nur die nötigsten Informationen wieder, ohne viel schnick und schnack.

Mattoni Mineralwasser im Geschmackstest

Nach dem öffnen der Flaschen hat mein ein gutes Orangenpolster unter der Nase, das ein wenig von der Citronensäure verdrängt wird. Ist aber nicht schlimm, da der Geruch dennoch fruchtig und ausgewogen ist. Man hat nicht gleich das Gefühl, das es sich nur um ein Mineralwasser mit Geschmack handelt, sondern es erweckt schon den Eindruck einer Limonade. Der erste Antruck ist fruchtig und von einer guten Kohlensäure begleitet. Für ein Mineralwasser mit Geschmack fällt das ganze sehr fruchtig aus, auch wenn der Geschmack künstlich wirkt. Man könnte fast meinen das es ähnliche Zutaten sind wie bei der Ahoi Brause. Geschmacklich ist das nicht so viel Unterschied meiner Meinung nach.

Mattoni Mineralwasser vs. Vöslauer Balance

An der Stelle muss ein Vergleich mit den Vöslauer Balance Produkten gestattet sein. Beide Produkte sind Wasser mit Geschmack und von den Kalorien her, unterscheiden sie beide Produkte auch nicht so stark. Das Mattoni Mineralwasser mit Geschmack hat 17,3 KCL und das Vöslauer Pink Grapefruit hat 18 KCL. Dennoch muss ich sagen das das Mattoni Mineralwasser mit Geschmack mehr Eindruck hinterlässt beim trinken und nicht zu dünn im Geschmack wirkt, wie es bei den Vöslauer Produkten den Eindruck vermittelt.

Mattoni Mineralwasser mit Geschmack-Mein Fazit

Es schmeckt lecker und gerade im kommenden Sommer, ist das der Trinktipp für den Sommer schlechthin. Eisgekühlt ein guter Begleiter und trotz der Größe eher unauffällig. An sich kann ich an diesem Produkt nichts negatives finden, bis auf den Verschluss. Ich bin ein Mann und nicht gerade schmächtig, aber mir hat das öffnen der Flaschen am Anfang große Probleme bereitet. Der Deckel ist mit dem Ring an der Flasche so stark verbunden, das es gerade über ältere Verbraucher problematisch werden kann, wenn sie die Flaschen öffnen wollen. Letztlich kann ich als kleinen Tipp mit auf den Weg geben, einfach die Ring am Deckel mit einem scharfen Messen ein bisschen einritzen, dann geht das mit dem öffnen der Flaschen leichter von statten.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.