Paulaner Zwickl naturtüb im Geschmackstest

Paulaner Zwickl Kellerbier

Paulaner Zwickl naturtüb im Geschmackstest.

Paulaner Zwickl oder Kellerbier wie es auch genannt wird, ist ein Bier das meist nach dem Nachgärungsprozess in Gastwirtschaften angeboten oder alternativ als Flaschenbier in den Handel kommt. Es unterliegt so nicht der üblichen kalten Reifung. Das Zwickelbier gehört zu den ungespundeten Bieren und hat daher einen geringen Kohlensäuregehalt. Es ist ein verträgliches, würziges und „süffiges“ Bier. Da alle natürlichen Schweb- und Trubstoffe im Bier verbleiben, wird es als ernährungsphysiologisch wertvoller angesehen als filtriertes Bier.
Quelle: de.wikipedia.org

Nachdem ihr nun wisst was ein Zwickl ist, kommen wir zum ersten ungewöhnlichen Punkt des Paulaner Zwickl Bieres. Paulaner ist eher bekannt für sein Helles und Hefebier Sortiment, aber nicht für ein Paulaner Zwickl Bier. Sicherlich möchte auch die Paulaner Brauerei dem wachsenden Trend der Kellerbiere gerecht werden und bietet nun ihr eigenes Paulaner Zwickl an. Ich habe das Zwickl mal wieder bei einem meiner Streifzüge durch den Edeka meiner Wahl gefunden und war schon etwas erstaunt.

Paulaner Zwickl-Optik und Design

Paulaner hat mit dem Zwickl das geschafft, was ich schon die ganze Zeit predige. Ein Produkt zu schaffen und auf dem Markt zu bringen, das sich von anderen Sorten seiner Konkurrenz der Kellerbiere absetzt. Das ist der Firma Paulaner sehr gut gelungen. Die Firma Paulaner hat für ihr Paulaner Zwickl eine neue Flasche designed, die mich persönlich sehr anspricht und mir den Kauf von Anfang an leicht gemacht hat. Weißer Aufdruck als Relief auf brauner Flasche, nur mit einem Rückenetikett aus Papier versehen. Gefällt mir und gibt der Umwelt einen positiven Anreiz mit auf dem Weg. Auch die Größe von 0,4 Liter, was genau das Zwischenmaß von 0,33 l und 0,5 Liter ist, gibt es Produkt mehr Exklusivität.

Paulaner Zwickl-Antruck & Geschmack

Am Besten sollte man das Paulaner Zwickl bei 6-8 Grad trinken und vor dem öffnen noch einmal kurz kopfüber stützen, um die gesetzte Hefe am Flaschenboden zu lockern. Nach dem öffnen kann man beim riechen an der Flasche eine leichte Bitternote des Hopfens erkennen und im Hintergrund auch ein wenig Malz erahnen. Der erste Antruck ist leicht bitter gefolgt von einer guten Würze von Malz. Auch das schnalzen und nachschmecken halten das Volumen der Würze kurzzeitig am Gaumen. Doch leider verliert sich der Geschmack recht schnell, so das der Geschmack des Paulaner Zwickl nur kurzfristig greifbar ist. Was auch zu erwähnen ist, das das Paulaner Zwickl mit 5,5 % Volumen Alkohol aufwartet, die aber im Geschmack nicht weiter auffallen. Das Zwickl ist leicht, angenehm, süffig und schmeckt nicht schlecht. Letztlich setzt es sich von allen anderen Kellerbiersorten auf dem Markt nicht sonderlich ab.

Paulaner Zwick-Fazit

Paulaner überrascht mit dem Design der Flasche, wo man nicht genauer weiß, ob das ein Marketing Trick oder wirkliches Umweltdenken ist. Der Inhalt ist lecker süffig und geht gut die Kehle runter. Leider bleibt kein langanhaltendes Geschmackserlebnis, was nicht wirklich das Paulaner Zwickl zu dem besonderen Zwickl macht. 5,5 % Volumen Alkohol sind ordentlich und im Geschmack kaum zu schmecken. Zum probieren in jedem Fall empfehlenswert, aber als dauerhafter Genuss nicht mein persönlicher Favorit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.