Gin Tonic richtig trinken-Meine Tipps!

Trinkkur -Was ist das eigentlich - Wissen

Gin Tonic – ist nicht gleich Gin Tonic

Gin ist nicht gleich Gin und guter Gin kommt nicht wie jeder denkt, immer aus England. Wie auch bei anderen Spirituosen gibt es beim Gin auch Unterschiede in der Qualität und in dem daraus resultierenden Geschmack. Bekannt ist der Gin euch allen bestimmt als Klassiker Gin Tonic. Doch wusstest du, dass man Gin auch pur trinken kann? Klar geht das nicht mit jeden Gin. Ein guter Gin zum pur trinken ist zum Beispiel der Libellis Gin & der The Duke Gin, den ich schon einmal getestet habe. Und ich muss sagen, das der Libellys Gin zum mischen schon fast wieder zu schade ist. Ich kann mir schon gut vorstellen wie jetzt alle Gin Profis und Gin Kenner stöhnen, wenn sie diesen Artikel hier lesen.

Gin Pur oder als Mix?

Das kann man nicht so einfach sagen. Wie schon erwähnt ist der Libellys Gin zu gut zum mischen und zum Pur trinken bestens geeignet. Alles andere kann man gut und gern mischen als Gin Tonic oder Cocktail seiner Wahl. Ich persönlich bin nicht der Typ der euch jetzt sagen will wie man den Gin richtig trinkt und mich auch nicht als Profi bezeichnen. Mit diesen Artikel möchte ich euch nur meine Meinung und Erfahrung mitteilen. Ich persönlich bin eher der Gin Tonic Trinker und möchte euch hier mal ein paar Tipps von mir mit auf den Weg geben.

Gin-Tonic mit Eiswürfel?

Kann man machen, doch halte ich es dahingehend etwas anders. Ich stelle die Getränke in das Eisfach, so das die Getränke eiskalt sind und verzichte dabei lieber aus Eiswürfel. Eiswürfel verfälschen den Geschmack. Wenn sich die Eiswürfel im Gin Tonic langsam auflösen, wird der Gin Tonic durch die Eiswürfel verdünnt und der Geschmack damit verfälscht. Wenn man aber die Getränke vorher eiskalt stellt, hat man ein ähnlich erfrischendes Gefühl beim trinken des Gin-Tonics wie mit Eiswürfel. Du es unbedingt willst, kannst Du ja einen Eiswürfel in deinen Drink geben.

Gin-Tonic – Welches Tonic zum mischen?

Auch hier sollte man darauf achten, das günstig nicht immer gleich gut ist. Auch wenn man Gin Tonic mischt, darf man nicht vergessen, das der höhere Anteil immer noch das Tonic ist. Wenn man nun ein billiges Tonic nimmt wo der Chinin Geschmack stark überwiegt – spiegelt das letztlich sich im gesamten Cocktail wieder und der Cocktail schmeckt dann alles andere als gut. Deshalb auch hier lieber nur Schweppes Tonic oder noch höherwertige Tonic Water zum mischen nehmen. Bestens geeignet als Tonic zum mischen sind dann noch die Tonics von der Firma Fever Tree und Thomas Henry. Ich selber bleibe bei dem Klassiker von Schweppes.

Gurke für den Gin?

Spätestens hier scheiden sich die Geister. Die einen sagen, das mit Gin Tonic mit Gurke nur mit dem Hendricks Gin trinkt und andere sagen, so trinkt man Gin Tonic grundsätzlich nicht. Jetzt mal eine Aussage von mir: „Ich trinke meinen Gin Tonic wie ich es mag und nicht wie ihres gern hättet!“ So trinke ich meinen Gin Tonic meist mit und auch mal ohne Gurke. Was ich neu für ich entdeckt habe, das man den Gin Tonic auch fruchtig betonen kann, in dem man noch einen Orangenzeste mit in das Glas gibt. Jeder sollte sich seinen eigenen Mix kreieren und sich nicht von der Masse leiten lassen.

Tonic langsam einschenken

Ein letzter, wenn auch kleinlicher Tipp. Wenn ihr euch das Tonic in euren Gin Tonic einschenkt, das macht das langsam und mit Geduld. Wenn ich das Tonic zu schnell und mit Schwung in das Glas eingießt, löst sich die Kohlensäure zu schnell auf und zum Schluss habt Ihr einen Gin Tonic, aber keine Kohlensäure. Deshalb langsam eingießen und nur leicht umrühren. So habt ihr noch eine gute und lange Kohlensäure in eurem Gin Tonic.

Habt Ihr noch Tipps & Vorschläge was man beim Gin-Tonic trinken und mischen beachten sollte? Wenn ja, schreibt es mir doch einmal in die Kommentare. Vielen Dank & Prost.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.