Kreuzbär Fassbrause mit Koffein aus Berlin

Kreuzbär Fassbrause aus Berlin

Kreuzbär Fassbrause mit Koffein aus Berlin

Kreuzbär Fassbrause mit Koffein aus Berlin – Ja es reimt doch glatt. Wieder kommt ein Produkt aus Berlin und ich habe schon die Vermutung, das Berlin so ein bisschen die Hochburg der Erfinder neuer Getränke wird / ist. Fassbrause ist ja an sich nichts neues. Man nehme natürlichen Frucht- und Kräuterzusätzen sowie Malzextrakt, mischt das ganze und hat im Anschluss eine Fassbrause. Die bekannteste regionale Fassbrause in Berlin / Brandenburg ist die Rixdorfer Fassbrause zu der sich noch die Berliner Fassbrause von der Firma Spreequell gesellt. Die Kreuzbär Fassbrause stimmte sich dann 2012 in den regionalen Markt mit und ist eine der wenigen Fassbrausen mit Koffein.

Kreuzbär Fassbrause – Ursprung

Die Hersteller der Berliner Kreuzbär Fassbrause wollte das Rad nicht neu erfinden, sondern die Fassbrause wieder dorthin holen und begann machen, wo sie Ihren Ursprung hat – Berlin! Doch es sollte keine klassische Fassbrause werden, sondern eine mit Koffein. Sie sollte nicht nur schmecken, sondern auch erfrischen mit einen extra Wachheitskick. Der Gedanke war da, also ging es an das Brauen der Berliner Kreuzbär Fassbrause.

Optik / Design der Kreuzbär Fassbrause

Das Design der Flasche ist weder verspielt noch optisch besonders in Szene gesetzt. Es geht um den Inhalt und mehr nicht. Gefüllt wird die Fassbrause aus Berlin Kreuzberg in der klassischen 0,33 l Steinie Flasche auf der 2 weiße unverspielte Etiketten aufgebracht sind. Mir gefällt das Design, weil es urig und ehrlich wirkt. Außer der Zusatz Vegan macht mich ein wenig stutzig. Wenn man die Zutaten / Inhaltsstoffe der Fassbrause nimmt, ist es nicht allzu schwer auf ein veganer Produkt herzustellen, ähnlich der Mate Tees und Mate Limonaden. Vielleicht stelle ich es mir auch ein wenig zu leicht vor , doch ich finde die Deklarierung auf allen Getränken als Vegan zu leichtfertig genutzt – wenn es einem von Grundverständnis schon klar sein sollte. Zusätzlich vermisse ich auch einen Hinweis auf den tatsächlichen Anteil wieviel Koffein enthalten ist. Doch hier hat der Gesetzgeber eine Regelung in Kraft gesetzt, das alle Erfrischungsgetränke mit einem Koffeingehalt von mehr als 150 Milligramm pro Liter einen Hinweis „erhöhter Koffeingehalt“ mit dem tatsächlichen Gehalt an Koffein pro 100 Milliliter enthalten müssen. Bei der Kreuzbär Fassbrause wird dieser Anteil sicherlich niedriger ausfallen und der Hinweis daher entfallen.

Wie schmeckt die Kreuzbär Fassbrause?

Nach dem öffnen riecht man einen gute Kräuternote. Angenehm und nicht aufdringlich. Im Glas kann man eine gute Bernsteinfarbe erkennen mit dem schön anzuschauen Perlenspiel der Kohlensäure. Trink man an guten Schluck aus dem Glas, hat man am Anfang ein gutes Säurepolster der Kohlensäure, gefolgt von Kräutergeschmack gebunden mit leichter Süße. Ich kann leider nicht genau beschrieben, ob diese Süße eine zugesetzte süße oder Malz ist. Nach dem Kräuterspiel kommt ein leichter Zitronenkick, der sich im Abgang aber sehr schnell wieder verabschiedet. Ich finde, das das Geschmackserlebnis kurz, aber intensiv im Geschmack ist. Im Sommer einsgekühlt sicherlich eine gute alternative zu allen extrem süßen Limonaden. Klar Vorteil bei der Kreuzbär Fassbrause – Erfrischungsgetränke mit einem kleinen Kick Koffein. Perfekter Begleiter für unterwegs.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.