Vitamin B6 unterschätzt und doch wichtig

Alkoholfrei-ist nicht gleich alkoholfrei

Vitamin B 6 unterschätzt und doch wichtig

Sicherlich gibt es eine Vielzahl von Vitaminen die wichtig für den Körper sind. Wo uns als erstes Vitamin C einfällt. Doch sollte man auch das Vitamin B6 nicht unterschätzen. Während wir Vitamin C in großen Mengen über Früchte und Getränke aufnehmen, ist das Vitamin B6 eher nicht so stark vertreten. Da der Körper Vitamin B6 nicht selber bilden kann, ist man auf eine orale  Zuführung über Nahrung, Getränke oder Nahrungsmittelergänzung angewiesen. Der Tagesbedarf von Vitamin B6 liegt liegt bei Frauen bei 1,2 bis 1,4 mg, bei Männern zwischen 1,4 bis 1,8 mg. Wobei die Angabe nur Richtwerte sind und sich je nach Mann oder Frau noch individuell unterscheiden können. Ein hoher Vitamin B6 Lieferant ist die tägliche Dosis des Actimel Drinks

Vitamin B6, was ist das?

Vitamin B 6, was ist das?

Doch was macht Vitamin B 6 so wichtig oder gleichwertig mit dem Vitamin C? Vitamin B 6 ist ein sogenannter Allrounder. B6 ist nicht nur ein Vitamin das einen Bereich abdeckt, sondern maßgeblich unseren Ablauf im Körper mitsteuert. Beim Aminosäurestoffwechsel werden Aminosäuren in körpereigene Stoffe umgewandelt. Zusätzlich ist Vitamin B6 wichtig für die Haut und auch für die Nerven. Das Vitamin B6 ist für das  Wachstum und die Entwicklung des Körpers mit verantwortlich und deswegen wird während der Schwangerschaft neben einer ausreichenden Versorgung mit Folsäure auch auf genügend Vitamin B6 geachtet.

Doch gerade was das Nervenzentrum betrifft, spielt das Vitamin B6 einen Schlüsselrolle. Gerade bei Frauen werden zum Teil alltägliche Beschwerden einfach als normal abgetan. Bist Du eine Frau und hast auch ab und zu folgende Zustände über den Tag:

  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen
  • depressive Verstimmungen, Angstzustände
  • Schlaf- und Konzentrationsstörungen
  • Wassereinlagerungen (in den Knöcheln und Lidern)
  • Spannungsgefühl in den Brüsten
  • Kopfschmerzen
  • Heißhungerattacken
  • Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen
  • Akne

Dann schon einmal darüber nachgedacht mehr Vitamin B6 zu Dir zu nehmen? Solltet Du du die oben angegeben Zustände öfters in Deinem Alltag erleben, solltest Du dich einmal über PMS informieren. #PMS heißt Prämenstruelles Syndrom und wird mit Vitamin B6 behandelt. Durch einen erhöhte Aufnahme des B 6 Vitamins können die Zustände reduziert und das Allgemeinbefinden gefördert werden. Doch eine Bitte an der Stelle an dich. PMS hat 150 verschieden Symptome und ich bin kein Arzt. Solltest du diese Zustände als Frau empfinden, gehe bitte zu Deinem Hausarzt und frage Ohne bitte, ob PMS in deinem Fall zutrifft und eine Mehraufnahme von Vitamin B 6 Sinn macht.

Im Normalfall lässt sich PMS schon durch ausgewogene Ernährung und Verzicht auf Koffein, Schokolade, Nikotin und Alkohol und täglichem Sport (ausreichender Bewegung) gut in Einklang mit dem Allgemeinzustand bringen. Als Nahrungsergänzung bei PMS haben sich Magnesium, Vitamin B 6 (100 mg pro Tag) und Zink vielfach bewährt. Solltest Du noch Fragen zum Vitamin B6 oder PMS haben, einfach Kontakt mit mir aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.