Acetaldehyd – was ist das eigentlich?

Glyphosat, was ist das eigentlich

Acetaldehyd – was ist das eigentlich?

Gerade in der Getränkeindustrie ist der Stoff “Acetylaldehyd” ein großes Thema. Es wird viel über Achtaldehyd gesagt, aber keiner weiß was genaues. Stiftung Warentest haben in vielen Mineralwässern zu hohe Mengen an Acetylaldehyd gefunden und in diversen Tests darüber berichtet. Acetaldehyd ist eine Substanz, die im Kunststoff steckt. Sie wandert von der Flasche in das Mineralwasser. Acetaldehyd [aˈt͡seːt|aldehyːt], auch Acetylaldehyd, nach IUPAC Ethanal genannt, ist ein Aldehyd, genauer ein Alkanal mit zwei Kohlenstoffatomen; somit vom Ethan abgeleitet

Acetylaldehyd, was ist das eigentlich?

Acetylaldehyd, was ist das eigentlich?

INFO: Im menschlichen Körper entsteht Acetaldehyd als Zwischenprodukt beim Abbau von Ethanol durch die Alkoholdehydrogenase. Acetaldehyd ist neben anderen Stoffen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich. Acetylaldehyd wird im Regelfall schnell zu Acetatverstoffwechselt. Nach einer Einnahme von Disulfiram oder Coprin (Wirkstoff im Faltentintling) wird die Verstoffwechselung von Acetaldehyd gehemmt und es kommt zu einer Anreicherung im Körper, die mit (meist leichten) Vergiftungssymptomen einhergeht (Antabus- bzw. Coprinus-Syndrom). Bei der Verschwelung bzw. Verbrennung von Tabak entsteht es als Neben-/Pyrolyseprodukt und gelangt so aus dem Tabakrauch über die Lungenbläschen ins Blut. Außerdem wurde Acetaldehyd in pflanzlichen Extrakten, ätherischen Ölen, geröstetem Kaffee und Mineralwasser (insbesondere bei in Plastik abgepackten Eigenmarken diverser Discounter) nachgewiesen. Manche Laubbäume, wie z. B. Ahorn und Pappeln, geben Acetaldehyd beim Übergang von Licht zu Dunkelheit ab. (Quelle: Wikipedia.org)

Der chemische Stoff riecht und schmeckt fruchtig und ist in stillem Wasser bereits in kleinen Mengen (unter 10 Mikrogramm je Liter) wahrzunehmen. In kleinen Mengen ist Acetylaldehyd für den menschlichen Körper unbedenklich. Auch Studien belegen in kurz geschlossenen Zeiträumen der chemische Stoff für den menschlichen Körper unbedenklich ist. Doch hier scheiden sich die Geister dennoch. Bis dato wurde noch keine Langzeitstudie angesetzt oder nachgewiesen, in wie weit der Stoff auf den menschlichen Organismus einwirkt. Ist es auch nach 20 Jahren dauerhafter Aufnahme unbedenklich? Ärzte waren schon seit langem davor, das Acetylaldehyd beim Mann die Ausprägung weiblicher Hormone beschleunigen. 

In jeden Fall sollte man ab und zu die aktuellen Testberichte der Stiftung Warentest  lesen, da dort immer wieder diverse Wässer auf Ihren Achtaldehyd Gehalt getestet werden. So kann man immer sicher sein, das man nur so viel an Chemie zu sich nimmt als nötig.

Mein Tipp an der Stelle: Wenn möglich immer grundsätzlich aus einem Glasgegenstand trinken.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.