Sulfat im Mineralwasser-Warum und Wofür

Kohlensäure - braucht man das?

Sulfat im Mineralwasser-Warum und Wofür

Der Körper produziert es selbst durch die Umwandlung schwefelhaltiger Aminosäuren.

Sulfat ist Bestandteil der Körpereiweiße und der Knorpelsubstanz im Körper. Es trägt zur Elastizität der Haut und den Haaren bei. Im Funktionsablauf der inneren Organe erfüllt es noch weitere wichtige Funktionen, die den Körper täglich unterstützen. Zusätzlich wirkt es im Leberstoffwechsel entgiftend.Sulfate fördern die Produktion von Magen- und Verdauungssekreten (Galle) und greifen auf verschiedene Weise regulierend in die Verdauung ein. Ist in einem im Heilwasser neben Sulfat auch auch ein hoher Anteil an Calcium enthalten, wirkt es in Verbindung gleichzeitig entzündungshemmend und unterstützt dabei auch die Behandlung von Harnwegsinfekten.

Für den empfohlenen Tagesbedarf gibt es keine genaue Definition, nur eine Faustregel von ca. 100 mg / Tag.  Sollte dennoch ein Mineralwasser mit einem „Geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung“ werben, so darf der Mineralgehalt 24 mg pro 100 ml nicht überschreiten. Größere Mengen an Sulfat wirken laxierend (abführend) und fördern so die Verdauung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.